VKA und ÖGD: Marburger Bund ruft zu Warnstreiks auf

Der Marburger Bund hat für den 10. April deutschlandweit in den kommunalen Krankenhäusern und Gesundheitsämtern zu einem ganztätigen Warnstreik aufgerufen. Eröffnet wird der Streik durch eine zentrale Kundgebung um 13 Uhr auf dem Römerberg in Frankfurt/Main.

Hintergrund des Streiks sind die gescheiterten Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA). Für die Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst fordert der Marburger Bund die Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen.

„Die Ärztinnen und Ärzte an Hessens kommunalen Kliniken sind nicht bereit, die belastenden Arbeitsbedingungen länger hinzunehmen. Die Flucht in Teilzeit oder aus dem Arbeitsplatz Krankenhaus, um der Dienstbelastung zu entgehen, muss ein Ende haben. Die Ärztinnen und Ärzte sind am Limit und verlangen jetzt spürbare Verbesserungen“, mahnte Dr. med. Susanne Johna, Landesverbandvorsitzende des Marburger Bundes Hessen.

Vom Streik betroffen sind in Hessen rund fünfzig kommunale Einrichtungen. Schwerpunkte des Streiks bilden insbesondere einige „Big Player“ der hessischen Kliniklandschaft, darunter Klinikum Darmstadt, Helios Dr. Horst Schmidt- Kliniken Wiesbaden, Sana Klinikum Offenbach, Klinikum Frankfurt-Höchst, Klinikum Hanau, Hochtaunus-Kliniken, St. Vincenz Krankenhaus Limburg, Klinikum Bad Hersfeld, Klinikum Fulda, Klinikum Kassel, GPR Rüsselsheim aber auch viele weitere Kliniken sowie einige Gesundheitsämter.

Auch in Niedersachsen sind viele Häuser betrogffen:
https://www.marburger-bund.de/niedersachsen/meldungen/diese-krankenhaeuser-sind-betroffen

Siehe auch:
https://oberarzt-heute.de/vka-marburger-bund-bereitet-sich-auf-streiks-vor