Topsharing: Zwei Chefärztinnen führen gemeinsam

An der Frauenklinik des Zürcher Stadtspitals Triemli teilen zwei Chefärztinnen sich eine Führungsposition. KD* Dr. med. Stephanie von Orelli und Dr. med. Natalie Gabriel arbeiten beide zu je 90 Prozent. An vier Tagen in der Woche sind die Arbeitszeiten lang, die Tage sind vollgepackt. Jede der Co-Chefärztinnen hat einen freien Tag pro Woche. Die Erfahrungen mit diesem Modell sind positiv. „Topsharing: Zwei Chefärztinnen führen gemeinsam“ weiterlesen

Familienplanung und Kinderbetreuung: nach wie vor zentrale Karrierehindernisse für Ärztinnen

Familienplanung und Kinderbetreuung sind nach wie vor zentrale Karrierehindernisse für Frauen in der Medizin. Das bestätigt auch eine Studie der Österreichischen Ärztekammer. Auch zu wenig Förderung durch Vorgesetzte bzw. in der Turnusausbildung sowie die Bevorzugung von Männern im beruflichen Alltag behindern die Karriere – wobei dabei auch Männer-Netzwerke ein Thema sind. „Familienplanung und Kinderbetreuung: nach wie vor zentrale Karrierehindernisse für Ärztinnen“ weiterlesen

Kinderbetreuung, Teilzeit und tägliche Hürden: Zwei Oberärztinnen berichten

Kinderbetreuung, Teilzeit und fehlende Unterstützung durch Vorgesetzte und Kollegen. Über die täglichen Hürden für Ärztinnen, die „nebenbei“ auch noch Mutter sind, berichten zwei Oberärztinnen.

Die Interviews führte Gretel Oehler, Unfallchirurgin und Mutter in Pflugfelden. „Kinderbetreuung, Teilzeit und tägliche Hürden: Zwei Oberärztinnen berichten“ weiterlesen

Immer mehr Krankenhausärzte resignieren

Immer mehr Krankenhausärzte resignieren vor überbordender Bürokratie, ökonomischem Druck und zunehmender Arbeitsverdichtung. Untersuchungen zeigen: Fast zwei Drittel der deutschen Klinikärzte erleben negativen Stress im Übermaß („Disstress“), ein Viertel hegt den Wunsch, aus der klinischen Tätigkeit auszusteigen.

„Immer mehr Krankenhausärzte resignieren“ weiterlesen