Wie viel Gehalt bekommt der Klinikarzt für den Hintergrunddienst?

Wie der Hintergrunddienst eines Klinikarztes zu vergüten ist, hängt davon ab, ob es sich um Bereitschaftsdienst (höher zu vergüten) oder Rufbereitschaft (geringer zu vergüten) handelt. Entscheidend ist dabei der Umfang der vom Arbeitgeber angeordneten Aufenthaltsbeschränkung des Arztes. „Wie viel Gehalt bekommt der Klinikarzt für den Hintergrunddienst?“ weiterlesen

Bereitschaftsdienst ohne Tarifvertrag: Bundesarbeitsgericht kippt arztfreundliches Urteil

Bereitschaftsdienste, die nicht dem Tarifvertrag entsprechen, seien als Vollarbeit zu vergüten – dieses arztfreundliche Urteil des Landesarbeitsgerichts Köln wurde nun vom Bundesarbeitsgericht gekippt. „Bereitschaftsdienst ohne Tarifvertrag: Bundesarbeitsgericht kippt arztfreundliches Urteil“ weiterlesen

Unikliniken Hessen: Einmalzahlung auch für Ehemalige

Im Juli haben sich das Land Hessen und der Marburger Bund auf eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Ärztinnen und Ärzte an den hessischen Unikliniken geeinigt. Auch ehemalige (zahn)ärztliche Mitarbeiter der Unikliniken haben Anspruch auf eine Einmalzahlung. „Unikliniken Hessen: Einmalzahlung auch für Ehemalige“ weiterlesen

TV-Ärzte Sana: Kurzfristig angeordnete Arbeit wird teurer

Neben einer Einmalzahlung und linearen Erhöhungen (3 % zum 1. Januar und 1 % zum 1. Juli 2021) sieht der Abschluss im Tarifvertrag Ärzte für die Sana-Kliniken Verbesserungen bei Bereitschaftsdiensten und Rufbereitschaft vor.


Erstmals haben die Tarifvertragsparteien auch ausdrücklich einen generellen Anspruch auf Zusatzurlaub für Bereitschaftsdienst vereinbart, der ab kommendem Jahr gilt. Ebenfalls ab kommendem Januar wird die Verbindlichkeit der Dienstplanung erhöht und kurzfristig angeordnete Arbeit deutlich teurer.

Die Einigung hat eine Laufzeit von 18 Monaten und steht einstweilen unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Tarifgremien

Bereitschaftsdienste, die nicht dem Tarifvertrag entsprechen, sind als Vollarbeit zu vergüten

Verlangt die Klinik von einem Arzt Bereitschaftsdienste (hier Bearbeitung von Organspendeangeboten binnen 30 Minuten), die nicht dem Tarifvertrag entsprechen, so muss die Klinik diese Dienste wie Vollarbeit vergüten. „Bereitschaftsdienste, die nicht dem Tarifvertrag entsprechen, sind als Vollarbeit zu vergüten“ weiterlesen

TV-Ärzte: Ausschlussfrist 30. September 2020 für ausgeschiedene Ärztinnen und Ärzte

 

Ärztinnen und Ärzte, die bis spätestens zum 7. März 2020 aus dem Arbeitsverhältnis ausgeschieden sind, müssen ihre Ansprüche aus der Tarifeinigung noch bis zum 30. September 2020 geltend machen – darauf weist der Marburger Bund hin.

„TV-Ärzte: Ausschlussfrist 30. September 2020 für ausgeschiedene Ärztinnen und Ärzte“ weiterlesen