Editorial zum Heft 12/2018

Liebe Leserin, lieber Leser

Kommt es nur mir so vor, oder vergehen die Jahre wirklich immer schneller?

Liest man die Nachrichten aus der Gesundheitspolitik, wird im kommenden Jahr alles noch heftiger: Digitalisierung, Konzentration, Qualitätsmanagement. Mehr Effizienz und Rentabilität. Mehr Leistung, weniger Zeit.

Doch es gibt Phasen im Leben, da braucht man mehr Zeit – sei es, weil man eine junge Familie hat, sei es, weil man nicht mehr so leistungsfähig ist. Oder sei es, weil man einfach auch noch andere Interessen neben der Arbeit hat.

Die Frage, wie man weniger arbeiten kann, steht bei den Leserzuschriften ganz vorne. In diesem Heft stellen wir Ihnen die neue Brückenteilzeit vor – eine Regelung, die die Flexibilität der Teilzeit mit der Sicherheit der Arbeitsplatzgarantie vereinbaren soll. Mehr dazu ab Seite 13.

Zur guten Tradition gehört es, sich zum Jahreswechsel mal selbst in Frage zu stellen, sich zu fragen, was man im kommenden Jahr anders und besser machen will. Neujahrsvorsätze sind sinnlos, sagt unser Autor Stefan Dudas – und gibt dennoch (oder gerade deshalb) Tipps, wie man aus guten Vorsätzen Ziele macht. Und unsere Autorin Antje Heimsoeth zeigt Ihnen, welche Fragen Sie sich stellen sollten, um Ihre persönlichen Ziele zu definieren. Mehr dazu ab Seite 15.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie im kommenden Jahr und in allen Jahren, die darauf folgen, Ihre Ziele in Gesundheit und Glück erreichen!

Herzlichst, Ihr

Wolfgang Schmid | Herausgeber