Wiener Krankenhaus Nord: Jetzt mit „Schutzring“ gegen böse Energien

Ein geschäftstüchtiger „Energetiker“ in Wien hat ein Honorar von 95.000 Euro eingestrichen, um den Neubau des Krankenhauses Nord „energetisch zu harmonisieren“ und einen „Schutzring“ gegen böse Energien um das Gebäude zu legen.

Unter anderem plante der Energetiker die „Einbettung des Gebäudes in den natürlichen Umgebungsplan von Mutter Erde“und die „Verlegung eines Schutzrings, der verhindert, dass negative Energien des Umfelds Einfluss auf das Haus und die Menschen nehmen“, wie er laut „Standard.at“ in seinem Leistungsprotokoll beschreibt. Der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) hat nach Bekanntwerden des Auftrags nun die Projektleiterin des KH Nord mit sofortiger Wirkung von ihrer Funktion entbunden.

Laut Herbert „Charly“ Lechner, Berufsgruppenobmann der Energetiker in der Wiener Wirtschaftskammer, seien energetische Harmonisierung von Schwingungen zwar zu begrüßen, allerdings nur, wenn das ein gewerblich angemeldeter Energetiker durchführe. Auf Twitter reagierte unterdessen auch die Erzdiözese Wien: „Wir sagen nur: Ein einfacher Segen wäre günstiger gewesen.“

https://derstandard.at/2000076199184/Krankenhaus-Wien-Nord-95-000-Euro-fuer-energetischen-Schutzring