Grippe-Impfung jetzt auch in der Apotheke?

„Um die Impfquote gegen die saisonale Grippe zu erhöhen, wird in einem neuen § 132i SGB V die Möglichkeit der Durchführung von regionalen Modellvorhaben geschaffen, die Grippeschutzimpfungen in Apotheken zum Gegenstand haben“, heißt es im Entwurf des „Vor-Ort-Apotheken-Stärkungs-Gesetzes“ wörtlich. Die Hausärzte sind von diesem Vorhaben wenig begeistert. 

Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, bekräftigte seine Überzeugung, dass die korrekte Impfindikation bzw. das Vorliegen von Kontraindikationen dem Arztvorbehalt unterliegen müssten:„Beim Impfen geht es eben nicht um einen rein technischen Vorgang, der so nebenbei – und sei es in einem separaten Beratungsraum – erledigt werden kann.“