Von der kanadischen Leitlinie bis zur deutschen Fachpublikation: Was muss der Arzt kennen?

von Rainer Hellweg, Fachanwalt für Medizinrecht, armedis Rechtsanwälte, Hannover, www.armedis.de

Vom Oberarzt kann selbstverständlich nicht erwartet werden, dass er die gesamte Weltliteratur zum Stand der medizinischen Wissenschaft kennt. Allerdings muss er sich durch Fachpublikationen auf dem aktuellen Stand halten und die einschlägigen Leitlinien zu seinem Fachgebiet kennen. Wo genau die Grenze verläuft, ist nicht allgemein bestimmt, sondern haftungsrechtlich eine Frage des Einzelfalls. Dass hier keine überzogenen Anforderungen zu stellen sind, legt ein aktueller Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 16. Juni 2015 nahe (Az. VI ZR 332/14 ). | „Von der kanadischen Leitlinie bis zur deutschen Fachpublikation: Was muss der Arzt kennen?“ weiterlesen

Raus aus der Klinik – rein in die Praxis, Teil 4: So gelingt die Finanzierung der eigenen Praxis

von Thorsten Koch, Commerzbank AG, Hannover, und Fachanwalt für MedR Rainer Hellweg, armedis Rechtsanwälte, Hannover, www.armedis.de

| Sie möchten der Klinik den Rücken kehren, sich niederlassen und eine Arztpraxis neu gründen oder erwerben? Jede Investition will wohl überlegt und gut geplant sein. Und häufig benötigen Sie für Ihr Investitionsvorhaben eine passende Finanzierung, die nicht nur zu Ihrem Vorhaben, sondern idealerweise zu Ihrer individuellen Gesamtsituation passt. | „Raus aus der Klinik – rein in die Praxis, Teil 4: So gelingt die Finanzierung der eigenen Praxis“ weiterlesen

Aus der Praxis: Muster für die Vorbereitung eines Oberarztes auf sein Jahresgespräch

von Diplom-Pädagoge Werner Fleischer, Beratung – Coaching – Moderation, www.ihrcoach.com

Wer sich als Oberarzt gut auf sein Mitarbeiter-Jahresgespräch mit dem Chefarzt vorbereitet, ist eindeutig im Vorteil: Er verschafft sich Klarheit über sein Arbeitsfeld und wird zugleich von seinem Chef als Gesprächspartner auf Augenhöhe wahrgenommen. Das nachfolgende Muster basiert auf einer Unterlage, die ein Oberarzt einer Orthopädischen Klinik erstellt hat, um sich auf sein für Ende 2014 geplantes Mitarbeiterjahresgespräch vorzubereiten. Er hatte seit zwei Jahren die Facharztausbildung abgeschlossen und war danach seit wiederum knapp zwei Jahren in seiner jetzigen Position tätig.  „Aus der Praxis: Muster für die Vorbereitung eines Oberarztes auf sein Jahresgespräch“ weiterlesen

Nachbesetzung einer chirurgischen Stelle mit Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

von Rechtsanwalt und Fachanwalt für VerwR Dr. Dr. Simon Alexander Lück, Busse & Miessen Rechtsanwälte, Berlin, www.busse-miessen.de

| Das Sozialgericht (SG) Berlin hat entschieden: Eine nach altem Weiterbildungsrecht eingerichtete chirurgische Arztstelle im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) darf nur dann mit einem Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie nach neuem Weiterbildungsrecht nachbesetzt werden, wenn der Vorgänger über die Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie verfügte ( Urteil vom 6.5.2015, Az. S 79 KA 258/13, Abruf-Nr. 144991). | „Nachbesetzung einer chirurgischen Stelle mit Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie“ weiterlesen

Der Oberarzt in Leitungsposition (Teil 1): So führen Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich

von Diplom-Pädagoge Werner Fleischer, Beratung – Coaching – Moderation, Seevetal, www.ihrcoach.com

Der Chefarzt alter Prägung ist zunehmend ein Auslaufmodell. Immer häufiger werden Oberärzte im Krankenhaus mit Führungsaufgaben betraut – etwa im Qualitätsmanagement, bei der Leitung einer medizinischen Abteilung oder in Abrechnungsfragen. Diese Oberärzte müssen sich nicht mehr nur medizinischen Fragen widmen, sondern sind auch für das Erreichen von Klinikzielen und die Entwicklung ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Der Beitrag ist der Auftakt zu einer Serie, in der OH konkrete Führungssituationen für den Oberarzt mit entsprechenden Lösungen vorstellt.  „Der Oberarzt in Leitungsposition (Teil 1): So führen Sie Ihre Mitarbeiter erfolgreich“ weiterlesen

Wann geht der wechselwillige Oberarzt leer aus, weil die KV den Arztsitz aufkauft?

Im Beitrag „Raus aus der Klinik – rein in die Niederlassung, Teil 2: Wie wird die Zulassung erteilt?“ (OH 04/2015) wurde erwähnt, dass die Kassenärztliche Vereinigung (KV) einen Arztsitz aufkaufen kann, wenn er zum Beispiel in einem überversorgten Gebiet liegt. Dann gehen Oberärzte leer aus, die einen Arztsitz kaufen und sich als Vertragsarzt niederlassen möchten. Hierzu erreichten uns zwei Anfragen von Lesern. Sie fragen, wann genau die KV einen Arztsitz aufkaufen kann bzw. muss. Die Rechtsanwälte Dr. Lars Lindenau und Isabel Wildfeuer beantworten die Frage in diesem Beitrag. | „Wann geht der wechselwillige Oberarzt leer aus, weil die KV den Arztsitz aufkauft?“ weiterlesen